zurück

Tipps für den vorwinterlichen Garten

Tipps für den vorwinterlichen Garten

Auch in dieser „Übergangszeit" zwischen Herbst und Winter gibt es im Garten jede Menge zu tun. Natürlich hängt das davon ab, welchen Garten Sie hegen und pflegen. So will ich mich hier auf ein paar wichtige Tätigkeiten beschränken, die in meinen Gartenanlagen auf Schloss Dennenlohe in dieser vorwinterlichen Zeit für mich zum „Pflichtprogramm" gehören. Einiges davon wird auch in Ihrem Garten durchaus sinnvoll sein.

Wichtiges Thema Frostschutz
Durch Laub anhäufeln rund um Stauden und Büsche schaffen Sie ein Kleinklima, das gegen Frost hilft und wodurch sich am Boden Feuchtigkeit bilden kann. Auch die Pflanzen in Kübeln, Töpfen und Kästen benötigen unsere Unterstützung beim Schutz vor Frost, da dieser dort tiefer und schneller durchdringen kann. Wickeln Sie diese Pflanzen am besten mit Sackleinen oder Luftpolsterfolie ein. Dann kann auch ein harter Winter kommen!

Mist auf Kräuterbeeten und um Stauden ausbringen
Selbst wenn es die eine oder der andere etwas eklig findet ist der Dung von Tieren wie Pferden, Kühen, Ziegen oder anderen ein perfektes Düngemittel, das einige Vorzüge mit sich bringt. Zwei besonders wichtige will ich hier nennen - zum einen ist es eine solche Düngung stets voll biologisch, zum anderen oftmals kostenlos. Da ich selbst Pferde habe, für mich ein prima Lösung! Idealerweise mischen Sie die Gartenerde mit dem Mist etwas.

Höhere Gräser zusammenbinden
Sinnvoll ist dies eigentlich bereits für Gräser ab einer Höhe von ca. 30 Zentimetern. Der Sinn der Sache ist in erster Linie, dass sich im Herz des Grases Feuchtigkeit bilden kann. Bekannte Grasarten, bei denen dies ratsam ist, sind beispielsweise die Miscanthus-Sorten („Stielblüten-Gras") oder die Calamagrostis-Sorten, wie das „Karl-Förster-Gras". Der Schnee kann ansonsten den hohen, schönen Gräsern schwer zu schaffen machen.

Bei Nassschnee Äste freischütteln
Besonders Äste von Eiben, Nadelbäumen aber auch größeren Sträuchern in Ihrem Garten werden es Ihnen danken, wenn Sie nicht vergessen, Nassschnee abzuschütteln, wenn es die Situation erfordert. Dadurch verhindern Sie den sogenannten „Schneebruch".

Einen Laubhaufen für Igel im Garten lassen
Wenn Sie wie ich zu den Igelliebhabern gehören, lassen Sie einen Laubhaufen in Ihrem Garten stehen. Nur aus Laub sollte der Haufen dabei nicht bestehen - die schönste „Igel-Schutzburg" für den tiefsten Igel-Winterschlaf schaffen Sie, indem Sie das Laub mit ein paar Zweigen vermischen und ihn an einer etwas geschützten Stelle platzieren.

Baron Robert von Süsskind

Cookies auf dieser Seite

Wir nutzen Cookies um Ihnen eine bessere Leistung und ein besseres Erlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren ohne Ihre Einstellungen zu ändern, nehmen wir an, dass Sie der Nutzung dieser Cookies zustimmen. Um mehr über die Verwaltung von Cookies zu erfahren, klicken Sie hier.

OK